Karte 38 – Serie 1

Raiffeisen

Genossenschaftlich organisiert.

Die Geschichte der genossenschaftlichen Bank geht zurück auf das Jahr 1862. Friedrich Wilhelm Raiffeisen hatte damals die zündende Idee der Selbsthilfe. Er sammelte also das Geld der Dorfgemeinschaft in Form von Spareinlagen und lieh es gegen Sicherheiten zu günstigen Bedingungen im Ort wieder aus. Er führte genossenschafltiche Grundsätze ein, denn ihm war wichtig, dass die Leute mitverantwortlich für das Wirken und Gedeihen der Bank waren. Heute ist Raiffeisen Schweiz immer noch genossenschaftlich organisiert. So ist Raiffeisen ganz nah bei den Kunden – geografisch und auch zwischenmenschlich.

Links